GE Innovationen Teil 7 – Das stärkste Flugzeugtriebwerk der Welt

Der Traum vom Fliegen ist so alt wie die Menschheit selbst. GE arbeitet seit mehr als 90 Jahren daran, diesen Traum zu verwirklichen. 50 Prozent der in den vergangenen beiden Jahrzehnten bestellten Flugzeuge mit einer Kapazität von über 100 Passagieren werden durch GE CF6 und CFM56* Triebwerke angetrieben.

Das GE90 Triebwerk kombiniert die bestbewährte Technologie dieser Triebwerkreihen mit der modernsten Technologie aus NASA- und Militärprogrammen. So war es möglich, ein zuverlässiges und treibstoffeffizientes Triebwerk herzustellen, das die nächste Generation von Großraumflugzeugen antreibt.

Das GE90 ist das leistungsstärkste Flugzeugtriebwerk der Welt und hält sogar einen Eintrag im Guinnessbuch der Weltrekorde für die höchste jemals gemessene Schubkraft von 127.900 Pfund, die es während des abschießenden Zertifizierungstests im Dezember 2002 erreichte. Heute treibt das GE90 Triebwerk, das zum ersten Mal 1995 zertifiziert wurde, die neuesten Varianten der Boeing 777 Flugzeuge an, die in der Lage sind, weiter, schneller und effizienter als ihre Vorgänger zu fliegen.

Die leistungsstärkste Weiterentwicklung des GE90, das GE90-115B, ist der Antrieb von Boeings Langstrecken-Jet 777-300ER, des 777-200LR und des 777 Frachters.

Mitte März hat GE das tausendste GE90-115B Triebwerk ausgeliefert, nachdem es vor rund acht Jahren bei Air France zum ersten Mal in Dienst gestellt wurde. Allein in den kommenden vier Jahren sollen weitere 800 Triebwerke dieses Typs ausgeliefert werden.

*CFM56 Triebwerke werden von CFM International produziert, einem 50/50 Joint Venture
zwischen Snecma und General Electric Company.

Dieser Beitrag ist Teil der Reihe „GE Innovationen“. Diese Innovationen haben wir Ihnen bereits vorgestellt:
Teil 1: Das in Deutschland entwickelte ORegen-System zur Nutzung der Abwärme von Gasturbinen
Teil 2: Die Industrielle Vernetzung durch Softwarelösungen von GE
Teil 3: ADELE – Der Stromspeicher der Zukunft
Teil 4: Hybridkraftwerke – Grundbaustein für eine saubere, effiziente und flexible Stromerzeugung der Zukunft
Teil 5: Optima MR430s – MRT Technologie für Arme und Beine
Teil 6: Ultraschall-Scanner im Smartphone-Format

Kommentar

    *Pflichtfelder

    Ihr Kommentar muss vom Inhaber der Website genehmigt werden, bevor er erscheint. Vielen Dank für Ihre Geduld. Wenn Sie Fragen haben, lesen Sie bitte GE .